Die Schlacht von Carteneau

Der Tag begann nicht anders als so viele vor ihm, dennoch konnte man die Anspannung fühlen die in der Luft lag. Auf dem Weg zur Ebene wurde wenig gesprochen. Die Schönheit der Landschaft, die ich sonst genoss wenn ich durch den Finsterwald oder das Hochland ritt, blieb mir heute verborgen. Im Geiste ging ich die kommende Schlacht durch .. welche Schutzzauber, welche Heilzauber, wer, wann, wo und wie oft ohne zu viel Aufmerksamkeit zu erregen und evtl. selbst ins Kreuzfeuer zu geraten. Angestrengt versuchte ich die bösen Gedanken zu vertreiben und richtete die Ärmel meiner Robe, die sich immer wieder unschön aufkrempelten. Carteneau war in Sicht …

Die Führer der Allianz bezogen Stellung auf einem Hügel um die Schlacht besser beobachten zu können. ffxiv 2013-08-18 17-59-16-967Die Abenteurer und die Kämpfer der einzelnen Staatlichen Gesellschaften standen in Erwartung der kommenden Schlacht dicht gedrängt nebeneinander, über uns der rote Mond Dalamud, doch war bisher kein Feind aus zu machen. Mehrere Minuten lang war es so still, dass man hätte eine Stecknadel fallen hören können, bis ein entferntes dumpfes Grollen die Stille zerriss. Erst kaum hörbar, doch stetig lauter werdend wurden die Magitech Maschinen der Garlear sichtbar und kurz darauf auch deren Armee.

Was nun über uns herein brach spottet jeder Beschreibung. Während der Kampf im vollem Gange war, stieß Dalamud durch die Wolken und brachte der Schlacht eine ganz neue Wendung .. aber seht selbst:

 

ffxiv 2013-08-17 00-12-14-730Die Krieg schien verloren, alles stand in Flammen, nur noch wenige der Kameraden in der Lage zu kämpfen als mich plötzlich Licht umhüllte und ich mich fühlte als würde ich jeden Augenblick zum Planeten zurück kehren. Keine Angst, keine Gedanken, kein Ziel .. nur Licht und Wärme. Wenige Augenblicke schien alles so klar und dennoch völlig unbedeutend …


Posted in Event, Tagebucheintrag by with no comments yet.

Der frühe Vogel kann mich mal!

so früh schon Holz schlagenAber wenn man viele Bäume fällen will muss man halt früh an fangen. Also stand ich da, noch vor dem Sonnenaufgang, mit dem Handbeil auf der suche nach gutem Nutzholz. Die Gilde hat mich beauftragt. Vor allem Kastanie, Walnuss und Esche. Kann mir schon vor stellen, wofür sie die Esche brauchen, der Alte, der mir meine Tabakspfeife gefertigt hat, hat den Holm auch aus Esche gefertigt – „Ideales Holz dafür!“ hat er gesagt. Mein Problem ist, dass ich mühe hab in den Wäldern Tabak zu finden. Ist echt nicht leicht seinem Hobby nach zu gehen und sich zu entspannen, wenn es an den einfachsten Dingen fehlt.

stalking SteinbockNach vielen Stunden mühsamen Holz hackens,  taten mir die Schultern und der Rücken weh. Das ist ganz offenbar keine Arbeit, die man all zu lang ausführen sollte, möchte man nicht all zu bald wie ein Roegadyn aus sehen. Zudem fühlte ich mich im späteren Tagesverlauf beobachtet. Ein Steinbock schien gesteigertes Interesse an meiner Person zu haben, denn er latschte mir treudoof hinterher von einem Baum zum nächsten.

Belohnung für das Tagewerk wird wohl ein Besuch der Zechengilde sein .. dort lasse ich mir von einem der Mädchen den Nacken massieren, schließlich muss ich morgen wieder Fit sein, da schwinge ich entweder den Zauberstock oder die Spitzhacke. Vielleicht lade ich ja sogar meine neue Partnerin mit ein .. Koneko hätte sicher nichts dagegen etwas verwöhnt zu werden – nur das Happy End muss ich ihr aus reden.


Posted in Sammeln, Tagebucheintrag by with no comments yet.

Zaubern macht spaß …

Kampfgruppe… vor allem, wenn man damit üblen Monstern weh tun kann. Also haben wir in einer größeren Truppe die Zeit und Monster tot geschlagen in dem wir selbige:

  • verprügelten
  • mit Speeren piekten
  • mit Pfeilen spickten
  • mit Schwertern und Äxten zerhackstückten
  • mit diversen Zaubern vergifteten, rösteten, tieffroren, ertränkten und mit Blitzen brutzelten

Alles in allem sehr viel Spaß .. also für uns, die Monster sahen das sicher nicht so (außer evtl. solche mit Sadomasochistischen  Tendenzen). Vor allem weil ich bisher mehr allein unterwegs war bei solchen Geschichten und deswegen nur die eher „gemächlichen“ Monstertypen kannte, staunte ich nicht schlecht, was in den Regionen tiefer im Wald so alles an zu treffen ist. igitt .. rießige Fliegen!Ich möchte mir z.B. nicht vor stellen, dass eine Fliege von dem Kaliber wie wir sie bekämpft haben, in meiner Behausung um die Deckenlampe surrt .. da müsste ich wohl die Zimmerdecke gut 2 Meter anheben lassen. *grusel*

Kobolde!Ebenfalls neu war der Kollege Kobold, welcher mich sehr zu mögen schien, gleich nachdem ich ihm einen Feuerball an die Birne gedonnert hatte .. zum Glück hatte ich Rückendeckung, sonst hätte der mir sicher ganz übel das Fell zerzaust.

Als sich die Gruppe gestern Abend auf löste hatte ich immerhin Level 27 erreicht, kann nun auf alle 6 Element-Angriffszauber zurück greifen ohne auf Heilung und Stärkung verzichten zu müssen und konnte mir in der Gilde der Druiden sogar schon ein Pergament kaufen, das mich lehrte meine Zauber schneller zu wirken.

KiefernangelruteKrönender Abschluss des Abends war dann noch meine recht erfolgreiche Bastelei. Die letzten Tage hatte ich alle benötigten Materialien zusammen getragen um ein paar Kiefernangelruten her stellen zu können. Am kniffeligsten waren die Rollen, gestern konnte ich nun alles zusammen bauen und habe jetzt 5 Ruten .. eine für mich und den Rest werde ich verkaufen.


Posted in craften, Tagebucheintrag by with no comments yet.

Überall gibts Neues!

Die letzten paar Tage waren sehr spannend. Zu aller erst gibt es viel Neues zu entdecken, vieles hat sich geändert seit ich meinen „Urlaub“ an getreten habe aber einiges hängt wohl immer noch in der Schlaufe. Die Chocobozüchter kommen nicht aus dem Knick und die Testflüge für die Luftschiffe scheinen auch nicht wirklich voran zu gehen.

RattenproblemAufgaben und Missionen trieben mich die Tage unter anderem nach Limsa, wo es offenbar ein recht großes Rattenproblem zu geben scheint (Wortwörtlich). Die Berge dort sind aber wunderbar geeignet um Eisen zu schürfen. Auch benötige ich von dort noch Kieferholz, aber das wird wohl erst die nächsten Tage.

kochenZwischenzeitlich versuche ich mich an der Zubereitung Kulinarischer Köstlichkeiten, wofür ich ja schon in Vanadiel ein Händchen hatte. Was noch fehlt hier ist eine Liste wie welche Speichen wirken. Viele Dinge die man kochen kann klingen lecker, sehen lecker aus und schmecken auch super, nur weiß man nicht, was genau der Verzehr für Vorteile bringen soll, was es erschwert mit dem gekochten tatsächlich Geschäftlich aktiv zu werden.

Mehrere meiner Berufe habe ich mittlerweile so weit perfektioniert, dass ich offiziell für die Gilden tätig werden kann. Zudem habe ich in Ul’dah eine witzige Gruppe von Abenteurern getroffen, die alle wie ich in die Vergangenheit von Personen sehen können. Offenbar wird diese Fähigkeit zu einer Art Trend-Psychose oder etwas in der Richtung. Koneko .. meine PartnerinJeden falls habe ich mich denen an geschlossen und bekam gleich noch eine Partnerin zur Seite gestellt. Gemeinsam mit ihr sollten die künftigen Aufträge etwas geschmeidiger ab laufen, da Koneko, wie ich sie rufe, als Gladiator die Monster beschäftigen kann, während ich selbige mit meinen Zaubern brutzle.

Nach all der herum latscherei habe ich mich zur Entspannung ein paar Stunden mit fischen beschäftigt .. aus den gefangenen Krebsen konnte ich schöne Fischköder her stellen und die Forellen werd ich mir braten *lecker*!


Posted in craften, Missionen, Tagebucheintrag by with no comments yet.

wieder unterwegs

Nach längerer Abstinenz vom Abenteurer Dasein hab ich mich entschlossen mal wieder etwas auf Tour zu gehen. Vor allem da sich einiges Getan hat und einem nicht mehr so viele Steine im Weg liegen bei der Ausübung der alltäglichen Pflichten. Es wurden jetzt auch hübsche Monsterscanner verteilt, mit denen man nicht mehr völlig ahnungslos einem gefräßigen Molch in die Arme läuft weil man nicht wusste wie stark er ist.

Zu den angenehmen Neuerungen  im Business zäht wohl auch die stabilere Ausbeute an Erfahrung. Da macht das abhängen in Wald und Flur wieder Spaß. Mal sehen was sich die nächsten Tage und Wochen so ergibt.

Leider kann man noch immer keine Chocobos mieten und auch die Airships sind noch in der Testflugphase. Wenigstens bekam ich vom Züchter ein paar hübsche Federn und von einem Schnitzer in Gridania eine schöne Pfeife geschnitzt, so dass ich es mir jetzt abends am Lagerfeuer gut gehen lassen kann mit einem guten Tabak aus Finsterwald.

Chocobo Pfeife (ganz)

Chocobo Pfeifen (Kopf)


Posted in Tagebucheintrag by with no comments yet.